Kontaktieren Sie uns

Lagerhaltung überflüssig geworden dank One-Piece-Flow

Lagerhaltung überflüssig geworden dank One-Piece-Flow

Anlagenmodernisierung in der Generatorproduktion

Aufwändige Lagerhaltung, unflexible Produktionsplanung und lange Rüstzeiten bei der Herstellung von Distanzstücken für Generatoren waren der Antrieb für das Generatorenwerk Erfurt der Siemens AG gemeinsam mit den Automatisierungsexperten von mworks nach Verbesserungspotenzial zu suchen.

Die Distanzstücke haben Längen von einigen Millimetern bis zu einem Meter. Zudem gibt es vier verschiedene Materialsorten, die sich in Profil und Werkstoff (Stahl oder Edelstahl) unterscheiden. Die Anlieferung des Rohmaterials erfolgt auf einem Coil. Bisher wurde lediglich auf einem Strang produziert – alle benötigten Längen einer Materialsorte wurden produziert und bis zur Verarbeitung eingelagert, während weitere Materialsorten produziert wurden.

Die neue Produktionsanlage verfügt über vier Stränge, einen Strang für jede Materialsorte. So kann bedarfssynchron die Länge und Sorte geschnitten und der Weiterverarbeitung zugeführt werden, die gerade benötigt wird. Die Lagerhaltung ist damit überflüssig geworden, die Produktion kann ohne Zeitverlust auf jedes beliebige Produkt umgestellt werden.

Die Auftragsdaten erhält die Maschine als Datensatz aus der Arbeitsvorbereitung. Alternativ wählt der Bediener über ein Bedienpanel individuell Materialsorte, Länge und Stückzahl aus.

„Mit mworks haben wir einen starken Partner für unsere Automatisierungsprojekte, der mit einem unbefangenen Blick von außen die Situation analysieren kann. So konnten wir gemeinsam innovative Lösungsansätze entwickeln. Für die Realisierung hat mworks uns eine gute Auswahl von Lieferanten präsentiert – das Ergebnis ist eine Maschine, die individuell auf unsere Herausforderungen ausgerichtet ist.“

Felix Wetzel, Siemens AG,
Energy Sector, Generatorenwerk Erfurt

Zurück zur Übersicht